Ein Splash 2012 zum gern haben

Weisheiten vom Splash15 , in Zahlen und Fakten und Fotos

Anzahl der Typen, mit “Free Hugs”-Tshirts oder auf dem Körper aufgeschrieben, die mich versuchten zu umarmen: 5.

Anzahl der Liebeserklärungen: 12.

Anzahl der Heiratsanträge: 3.

Anzahl der Heiratsanträge, bei denen ich wenigstens einen Gedanken an die Hochzeitsnacht verschwendete: 1.

Anzahl der Menschen, die “Ginger haben keine Seele” mir zuriefen: über 20.

Anzahl der Menschen, die mit “Ahoi” auf Ginger und meinen Auftritt mit unseren Matrosenmützen uns grüßten: über 50. Eher mehr.

 

So, und das Gelände? Ein wahrer Traum, Strand neben dem Campingplatz. Campingplatz neben den Fressbuden. Fressbuden 15 Minuten vom Festivalgelände und das Gelände an sich ebenfalls sehr übersichtlich. Ein Strand, zwei große Bühnen, ein Partyzelt, ein intellektuellen Zelt, ne kleine Freestyle Bühne von zdfkultur und noch mehr Essstände und ein natürlich ein Strand mit Dj und Bar. Alles perfekt.


Flankyball ist Nationalsport. Danach kommt nur noch Dixieklogolfen. Das ist dann eher so Deluxe.

Ohne Ortsschild oder zumindest Flagge kommst du aus dem Niemandsland.Von Jerusalem über Schmitten und Adolfshausen war alles vertreten.Berlin erstaunlicher weise kaum. Nur hier und da ‘ne rot weiße Bärenflagge. Glücklicher weise hat mein Mitfahrer und Campnachbar eine dabei gehabt. Einmal als Flagge und einmal überm Herzen.

Um 5 Uhr früh Mucke voll aufzudrehen, als wären 12 Stunden Dauerbeschallung auf dem Festivalgelände nichts wert. Vielleicht machen sie es auch, weil sie es können. Keine Mutti, die böse wird und Fernsehverbot ausspricht und keine Nachbarn, die die Polizei holen. Jugendliches Rebellentum. Nervt. Ich glaube ich werde alt, wenn ich auf dem Campingplatz mir Nachtruhe wünsche. Das wirds sein. Ich fühlte mich auch eher den älteren Semestern zugehörig. Ein paar Burschen bezeichneten Ginger und mich liebevoll als Omis. WTF.

 

Müllheide ist gar keine Bezeichnung. Eine jede Müllheide ist besser sortiert als das was man da nach 24 Stunden vorfindet. Wie wärs mit Müllsäcken austeilen und 10 € Pfand auf jeden voll Sack und den PfandChip. So wie bei der Fusion eben. Nach 15 Jahren muss da ja ne Lösung zu finden sein, right?

 

 

Acts, die hängen geblieben sind: Marsimoto, grüner Rauch non-stop. Kool Savas. “Ich bin auf dem Rapfilm” hängengeblieben”. Cro. Damals noch schüchtern im Spindler&Klatt und dann aufm Splash BÄM hat er das Publikum unter Kontrolle. Moop Mama. Nice. Freunde von Niemand. Ok. Max Herre. Not too bad. Ahzumjot. Nice. F.R. kleiner, netter Angeber (der mit dem 1er Abi). Raf 3.0. Saubere Jungs. Torch und Freunde, waren äußert freundlich. Taktloss und Fard dagegen haben nur Aggressionen ausgelöst. Wenn die größten Sexisten der Welt, betonen sie seien keine. Facepalm.

Acts, die ich gerne gesehen hätte, aber leider nicht sah, weil ich zufrüh fahren musste: kraftklub, prinzpi, macklemore, mac miller.
Motrip, weil er abgesagt hat. Fuck it. Dafür habe ich meine Mediengestalterprüfung heute morgen gerockt. Totally worth it.

 

 

Und alte und neue Freunde und sonst so:

Unser trautes Heim und Ginger in Action:

Borat und Cro:

Traummann:

Das Einhorn Daniel

Der Städtepatriotismus nimmt kein Ende

Beim Konzert

Der Tag danach

In der Kürze liegt die Würze

Ein echter Gangstaaar

 

 

Selten hat Handyaufladen so Spaß gemacht. 20 Steckdosen auf Zehntausende Besucher?

Oder man hat sich einfach anderer Steckdosen bedient:

Unser Camp

 

Matrose

 

 

 

 

 

 

Der Tobi

Gangsta 2


tl;dr: Splash15 war der HAMMMER. Nächstes Jahr bin ich wieder am Start und dann auch alle 4 Tage komplett!

2 thoughts on “Ein Splash 2012 zum gern haben

  1. Und du wurdest nicht mit Pumuckl besungen? Ich nämlich schon und das obwohl ich noch nicht mal rothaarig bin.
    Ich war im Nachhinein so froh, dass ich zwei Uralthandys mitgenommen habe!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 − 2 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>